Evangelische Kirchenkreise

Münster, Tecklenburg, Steinfurt-Coesfeld-Borken

Von Fanatismus und Schreckensherrschaft

In Dülmen (15.2.) erkundet ein Vortrag der Evangelischen Kirche das Täuferreich in Münster.

Fanatismus, Vielehe, Zwangstaufe oder Schreckensherrschaft – mit diesen Schlagworten wird das „Täuferreich“ in Münster Mitte des 16. Jahrhunderts in Verbindung gebracht. Auch Martin Luther sah in der Täuferbewegung den Teufel am Werk. Einen Blick auf das Alltagsleben der Täuferinnen und Täufer in Münster in den Jahren 1534/35 wirft am Mittwoch, 15. Februar, um 18.30 Uhr, ein Vortrag von Dr. Heike Plaß in Dülmen.

Im Evangelischen Gemeindehaus am Königswall spricht die Bildungsreferentin des Evangelischen Kirchenkreises Münster über „Das Täuferreich von Münster – Die Täuferinnen“. Der kostenfreie Vortrag ist Teil der Doppelausstellung „Mensch Martin – Hut ab“ und „Frauen der Reformation – Gesichter und Geschichte(n)“ im Jahr des Reformationsjubiläums. Die Ausstellung ist noch bis zum 20. Februar in Dülmen zu sehen. 

Weitere Infos zur Doppelausstellung >>

Zurück